22.06.2018, Hamburg | Experte: Björn Lorenz, Unit Director Sales & Business Development Facelift |

Björn Lorenzen von Facelift freut sich beim Blick in die Runde im MOPO-Konferenzraum: „Dann bin ich ja nicht der einzige Hipster hier“, sagte er schmunzelnd und natürlich nicht ganz ernst gemeint. Bei der ersten Open-Network-Veranstaltung in Hamburg hatte die MOPO noch externe Gäste unter anderem aus Agenturen, mit denen die MOPO zusammenarbeitet, eingeladen. Leider wütete ausgerechnet kurz vor Start ein heftiges Unwetter über Hamburg und legte den S-Bahn-Verkehr fast völlig lahm, so dass einige Eingeladene es nicht in die Griegstraße schaffen konnten. Trotzdem verfolgten knapp 50 Leute sehr interessiert den Vortrag. Mit Björn Lorenzen stand auch ein echter Marketing-Profi am Rednerpult. Begonnen hat er vor Jahren im Fax-Marketing („Wir erinnern uns? Die Zettel, die aus dem Gerät kamen?“) und ist jetzt komplett in der digitalen Welt und vor allem in den Social Medien zu Hause.

„Facelift ist für mich nicht nur Social Media, sondern auch Dynamik, Zukunft und eine geile Company“, sagte Lorenzen zum Schluss der kurzen Vorstellung der DuMont-Beteiligung.

Danach stellte er dann auch gleich klar: „Es geht nicht mehr ohne das Digitale. Das ist Fakt.“ Waren bis vor ein paar Jahren noch die großen Mineralölkonzerne die an der Börse am besten bewerteten Konzerne der Welt, sind es heute die digitalen Konzerne. Das Smartphone hat die Welt verändert. Die Menschen kommunizieren ganz anders als früher. Wir kennen alle die Bilder, wie Menschen, die nur auf ihre Smartphones gucken, sich auf der Straße bewegen und wahrscheinlich von ihrer Umwelt nicht mehr mitbekommen. Wenn wir also auch heute unsere potenziellen Leser oder Kunden erreichen wollen, dann müssen uns dem anpassen und in den Sozialen Netzwerken präsent sein. „Messenger-Marketing ist das HEUTIGE Top-Thema – Fax-Marketing 3.0 so zu sagen“, macht Björn Lorenzen deutlich. Die Vorteile liegen auf der Hand: Nachrichten gelangen per Messenger direkt auf das Display der Smartphones und somit direkt bei den Menschen. Außerdem  ist eine direkte Kommunikation mit unseren Kunden möglich. „Ein WhatsApp-Kanal ist ja keine Einbahnstraße“, sagt der Profi. Facelift ist dazu eine strategische Partnerschaft mit Whats Broadcast eingegangen.

Wobei Lorenzen auch deutlich machte, dass man nicht krampfhaft auf allen Kanälen präsent sein muss. Lieber die wichtigsten Kanäle wie Facebook, Instagram, WhatsApp und vielleicht auf Xing oder LinkedIn.

Im Anschluss an den Vortrag gab es noch bei Getränken und Brezeln eine rege Diskussion und Networking unter den Teilnehmern des Abends.

Sie wollen bei der nächsten Open Network-Veranstaltung dabei sein? Dann melden Sie sich einfach über open_network@dumont.de mit Betreff „Open Network“ an.

Zusammenfassung des Vortrags von Björn Lorenzen (22. Juni 2017 in Hamburg). Die wichtigsten Learnings:

  • Fakt ist: Es geht nicht mehr ohne das Digitale
  • Mobile hat verändert wie die Menschen miteinander kommunizieren
  • Mobile ist Trumpf – hier liegen die Umsätze
  • Social Media gehört nicht alleine dem Marketing (auch Personalsuche, Kundenbindung, Vertrieb, Shop …)
  • Messenger-Marketing ist derzeiz das Top-Thema
  • Hohe Klickraten bei WhatsApp
  • Nachrichten über Messenger sollten kurz und knapp formuliert sein
  • Direkte Kommunikation mit dem Kunden/Leser muss das Ziel sein (Kundenpflege)
  • Facebook ist immer noch das relevanteste Netzwerk
  • Facebook wird es auch in 10 Jahren noch geben
  • Man muss nicht krampfhaft auf allen Netzwerken präsent sein
  • Nicht alle Social Netzwerke taugen für alle Kampagnen
  • Die Big Player sind heute nicht mehr die Mineralölkonzerne, sondern die Software-Schmieden
  • Alle Aktivitäten müssen Teil der Customer Journey sein
  • Neue Technologien führen zur Steigerung der Produktivität

Über den Speaker:

Björn Lorenzen ist seit 2013 Unit Director Sales & Business Development des in Europa führenden Social Media Technologie Dienstleisters Facelift bbt GmbH. Hier verantwortet er mit seinem Team einen Teil des Neukundengeschäftes (u.a. Banken & Versicherungen) für die DACH-Region. Er kann auf über 15 Jahre Erfahrung in den Marketingbereichen Fax, Print, Email und Social Media zurückgreifen. Von 2010-2013 war Björn Lorenzen Client Sales Manager der Emailvision GmbH. Dort hat der Informatikkaufmann erfolgreich das Neukundengeschäft DACH aufgebaut und weiterentwickelt. Zuvor arbeitete er 8 Jahre bei der MAIL*SELECT AG, einer Hamburger Direktmarketing Agentur, als Database-Specialist & Account Manager. Er ist verheiratet, deutsche Vizemeister mit der Mannschaft im Tischtennis und leidenschaftlicher Fußballfan des Hamburger SV & dem Glasgow Rangers FC.