10. Oktober 2019 | Köln | Mateusz Sojka ist Mitgründer und Geschäftsführer des größten deutschen Podcast-Tech Unternehmens „Podigee“ aus Berlin. Im Rahmen des Open Network von DuMont war der 34-Jährige in Köln zu Gast. Sein Thema lautete: „Warum Podcasts und warum jetzt? Wie Unternehmen und Brands die Chance nutzen können“.

Mateusz, Podcasts sind derzeit ein ganz großes Thema in der Medienwelt. Sprechen wir aus deiner Sicht von einem kurzfristigen Hype oder wird dieser Trend langfristig anhalten?

Mateusz Sojka: Das Podcasting erlebt seit 2014 ein großes Comeback und hat schon längst die damalige Popularität der ersten Jahre deutlich übertroffen. In Deutschland gibt es Podcasts als Massen-Phänomen seit 2017 und es sieht nicht danach aus, dass es weniger wird. Produktionen und Produzenten werden immer zahlreicher, professioneller. Es entsteht eine ganze neue digitale Audio-Branche.

Warum explodiert das Interesse an Podcasts gerade so und was sind die Vorteile dieses Medientyps?

Podcasts sind einfach perfekt für das digitale und mobile Zeitalter. Sie haben den Sprung von Desktops und iPods in die Smartphone-Ära geschafft und sind dabei stärker rausgekommen. Podcasts sind ideal überall dort, wo ein Bildschirm im Wege steht. Beim Pendeln, Joggen, Kochen. Podcasts ermöglichen es Menschen, die wenig Zeit haben, sich zu informieren und unterhalten genau dann, wenn sie es wollen.

Wie können Medienunternehmen – die ja auch zu eurem Kundenkreis gehören – von dem Hype um Podcasts profitieren? Und wie gehen die ganz großen Player wie Spotify mit dem Thema um?

Als in 2017 Zeit Online mit sechs verschiedenen Podcast-Reihen an den Start ging, war es noch ziemlich gewagt, ins Thema Podcasting einzusteigen. Niemand wusste so wirklich, ob Podcasts für Medienhäuser überhaupt relevant sein werden. Nun stellt sich heraus, dass Podcasts ganz neue Zielgruppen erreichen – und das auf eine sehr intime und direkte Art und Weise. Die Loyalität des Publikums ist groß und auch Nischenthemen finden ihren Platz. Gut produzierte, interessante Podcasts sind ein fantastischer Kanal, um ein Brand zu stärken. Spotify ist ein klares Beispiel, wie relevant Podcasts nun sind. Der Audio-Gigant aus Schweden hat sich vorgenommen, Podcasts in der Vordergrund zu stellen und hat in den vergangenen Monaten enorm viele Ressourcen in das Thema reingesteckt. Das zahlt sich nun aus, denn Spotify wächst Monat für Monat und wird bald Apple in Sachen Podcasts in Deutschland überholen.

Haben Podcasts für Unternehmen auch finanziell eine Relevanz?

Absolut. Podcast-Hörer sind nicht nur loyal, sondern im Schnitt besser gebildet und verdienen auch mehr. Das macht sie natürlich interessant für Vermarkter. Es gibt verschiedene Wege, wie man einen Podcast monetisieren kann: über Sponsorings, Werbung, Supporter-Modelle, Paywall oder als Branded Inhalte. Was Finanzierung angeht, tut sich gerade enorm viel in der Podcast-Landschaft. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Deswegen haben wir bei Podigee eine Europäische Allianz mit dem französischen Podcast Ad-Tech Vorreiter Audion gestartet. Dank dieser Kooperation beider Firmen, können wir eine schlüsselfertige Podcast-Lösung, von Hosting, über Analytics bis hin zu Monetarisierung anbieten.

Was macht aus deiner Sicht einen guten Podcast aus?

Aus meiner Sicht ist ein guter Podcast entweder unterhaltsam oder informativ. Und am besten natürlich beides! Gute Podcasts machen Spaß, informieren, überraschen. Podcasts basieren auf Vertrauen, weil es ein sehr intimes Medium ist. Authentizität der Hosts und Regelmäßigkeit bei der Veröffentlichung sind unabdingbar. Ein guter Podcast ist so lang wie nötig, aber nicht länger.

Zum Schluss noch eine ganz persönliche Frage: Was sind deine fünf Lieblingspodcasts, die du den DuMont-Kolleginnen und Kollegen unbedingt ans Herz legen möchtest?

• Was jetzt? von Zeit Online – meine tägliche Dosis News auf dem Weg zur Arbeit
• Explore – Der National Geographic Podcast – die Folgen über die Arktis fand ich einfach nur genial
• Ach? Triumvirat für historisch inspirierte Humorvermittlung – ein äußerst witziger aber gleichzeitig sehr gut recherchierter Podcast aus der deutschen Indie-Podcast-Szene
• Gästeliste Geisterbahn – unterhaltsam, Standup-Comedy als Podcast, genau mein Humor
• Bits und so – wer sich über die Neuigkeiten im Tech-Universum mit Schwerpunkt Apple informieren möchte, ist hier genau richtig

Unser Experte:

Mateusz Sojka, 34, Mitgründer und Geschäftsführer des größten deutschen Podcast-Tech Unternehmen „Podigee“, mit Sitz in Berlin, teilt mit uns seine Insights und Experten-Wissen rund ums Thema Podcasting. Mateusz ist gebürtiger Pole und war schon als Kind sehr Technik-affin, brachte sich selber die Programmierung im Alter von 7 Jahren bei und studierte später Informatik. Im Jahr 2011 lernte er Benjamin Zimmer kennen, und gemeinsam starteten sie Podigee. In 2019 bedient seine Firma knapp 3000 Kunden, davon über 250 im Business-Segment, wie Zeit Online, Axel Springer, Gruner und Jahr, Starwatch Entertainment (ProSiebenSat.1 Gruppe), Sky Deutschland oder Media Pioneer von Gabor Steingart.