Experten: Simon Rüger und Constantin Kaindl, wirdenkenlokal GmbH &Co. KG| Datum: 24. Juni 2019, Kantine Druckzentrum Neven DuMont Haus in Köln | Vor zwei Jahren hatte Constantin Kaindl, 22 (rechts im Bild), einen Gedanken. Er fragte sich, wie eigentlich die lokalen Medienmarken der Zukunft aussehen? Bei der Suche nach der Antwort stellte er schnell fest, dass er auf eine Marktlücke gestoßen war. „Es gibt die großen regionalen Tageszeitungen, Anzeigenblätter und meist auch Stadtmagazine, die aber sehr stark printgetrieben sind. Eine echte digitale Marke aber gibt es vor allem in den Städten mit 100.000 bis 600.000 Einwohner oft nicht“, sagt Kaindl. „Und diesen Markt wollen wir besetzen.“

Gründung des StartUps „wirdenkenlokal“

Kaindl begeisterte mit seiner Idee Simon Rüger, 29. Gemeinsam gründeten sie das StartUp „wirdenkenlokal“, das sich seitdem sehr positiv entwickelt.  Obwohl beide nicht aus der Medienbranche kommen, haben sie in ihrer Region in Mittelfranken (lokale) Influencer-Medienmarken aufgebaut und daraus eine Firma gemacht. Mit frischen Ideen, viel Mut und der Bereitschaft, ständig zu lernen, rollen Sie den lokalen Nutzer- und Werbemarkt in ihrer Heimat auf.

Zwei ihrer Vorzeigeprojekte sind deinErlangen.de und Bürobesuch.de. Ersteres ist ein digitales Stadtportal, von dem die beiden Gründer noch einige weitere aufgebaut haben – zum Beispiel in Nürnberg und Fürth. Viele weitere sollen folgen. „Diese Plattformen sind ganz bewusst nicht auf News ausgelegt, sondern haben einen starken Freizeit- und Nutzwert für die Leser“, sagt Kaindl. „So wollen wir uns deutlich von den Mitbewerbern abheben, um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen.“ Neben redaktionellem Inhalt verdienen die beiden Gründer mit Advertorials und native Advertising Geld. Auch in den sozialen Netzwerken sind sie sehr aktiv.

Enge redaktionelle Verknüpfung

Kaindl und Rüger machen im Moment fast alles noch selbst. Sie werden nur von einigen freien Mitarbeitern und Studenten bei der Contenterstellung unterstützt. Den beiden Gründern ist es wichtig, dass sie ihre schlanke Organisationsstruktur zunächst halten und so die Möglichkeit haben, vieles auszuprobieren und ggf. wieder zu verwerfen, falls es nicht funktionieren sollte. Außerdem sind sie gerade dabei, eine Content-Datenbank zu erstellen, um so die verschiedenen Portale enger verknüpfen zu können. „Wenn wir auf DeinErlangen.de Tipps geben, was man bei Hitze am besten machen kann, können wir die Inhalte auch für unsere anderen Portale nutzen, natürlich inhaltlich leicht angepasst an die jeweilige Stadt“, sagt Kaindl.

Ihr zweites Projekt ist die Website Bürobesuch.de. In diesem Rahmen treffen Kaindl und Rüger führende Macher der Region und führen mit ihnen ein Interview. So generieren sie einerseits hochwertigen Content und knüpfen andererseits wichtige Kontakte. Zum Beispiel waren sie bei Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister von Nürnberg, und bei dem bekannten deutschen Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl. „Unser nächstes Ziel ist es, den CEO von Adidas zu treffen“, sagt Kaindl. Man merkt: Kaindl und Rüger haben ambitionierte Ziele – in jeder Hinsicht.

Unsere Experten

Gründer Simon Rüger, 29, ist Spezialist für Video-Content und Programmierung. Gründer Constantin Kaindl, 22, verantwortet die Bereiche Vertrieb, Operatives sowie die Kundenprojekte. Er hat das Magazin deinErlangen.de mit 16 gestartet.


Das Open Network von DuMont geht nun in die Sommerpause. Anfang September wird es dann mit vielen weiteren spannenden Veranstaltungen weitergehen. Die genauen Themen und Termine finden Sie rechtzeitig auf DuMont Inside.